Archiv für den Monat: Oktober 2013

Lok- und Wagenbilder für TrainController

Um einen einheitlichen optischen Eindruck zu erhalten habe ich meine gesamten Lok- und Wagenbilder überarbeitet.

Fotos erstellen:

Dazu stelle ich das Objekt auf einen matten,  blauen Karton der Größe A1 594×841 mm). Diesen bringe ich gewölbt an, dass sich keine Kante bildet. Kamera und Objektiv stelle ich so ein, dass ein Schnellzugwagen mit 30 cm Länge gerade der Breite nach ins Bild passt. Am Karton befindet sich eine entsprechende Markierung. Das Objekt beleuchte ich mit einem Baustellenscheinwerfer (1000 W) von schräg oben. Der Weißabgleich an der Kamera wird entsprechend der Beleuchtung eingestellt.

Fotos bearbeiten:

Dies erledige ich mit dem Programm Photoshop Elements. Als erstes nehme ich, falls erforderlich, eine Belichtungskorrektur vor. Dann erfolgt die korrekte Ausrichtung des Objektes, damit alle Räder tatsächlich auf einer Linie liegen. Nach dem Ausrichten wird das Bild zugeschnitten auf ca. 570 Pixel Höhe (entspricht in etwa einer Höhe von 6 cm). Im nächsten Schritt erfolgt die Freistellung des Objektes vom Hintergrund mit dem Zauberstab und weiteren Hilfsmitteln. Da der Hintergrund jedoch einheitlich in der Farbe ist,  geht dieser Vorgang recht zügig voran. Anschließend wird das Bild auf eine Höhe von 50 Pixel skaliert. Höher sollte es für die weitere Bearbeitung im TrainAnimator nicht sein. Nach dem Abspeichern mit Qualitätsstufe 10 ist das Foto bereit für die Weiterverarbeitung mit dem TA.

TrainAnimator:

Das so bearbeitete Bild braucht nur noch  in den TrainAnimator geladen werden und kann dort als *.yra-Datei abgespeichert werden.

Hier meine Lok- und Wagenbilder zur Verwendung in TrainController:

Wagenbilder

Lokbilder

TrainController – Erweitertes Zubehör „Schalter“

In dieser Anleitung beschreibe ich wie in TrainController ein Schalter als Erweitertes Zubehör erstellt werden kann. Der Vorteil ist, dass das Schaltersymbol größer als ein Feld des Stellpultes sein kann. Die Anleitung basiert auf TrainController Gold 8.0, Version B4, Stand 24.10.2013.

Erweitertes Zubehör Schalter

Hier die entsprechende TrainController Datei:

DemoGold – Erweitertes Zubehör Schalter

TrainController Datei

Häsler 131001 8.0 B4 (2)

Hier meine aktualisiert TrainController Datei mit zwei Neuerungen.

1. Lok umsetzen: Zeigt den Vorgang gemäß Video in der TC Datei. Zum Starten der Demo muss sich der Zugverband „DB V 36“ im Block „Neuhaus Ost“ befinden. Mit Start der Zugfahrtssequenz „Lok umsetzen“ wird der Vorgang ausgelöst. Die Demo wiederholt sich bis die Zugfahrt gestoppt wird.

2. Mehre Loks in einem Block abstellen: Konkret handelt es sich um den Block „Neuhaus Gl 07“. Dieser besteht aus zwei Belegtmeldeabschnitten mit einer Länge von 98 cm und 11,5 cm.  Die Loks müssen vom Block „Neuhaus Gl 01“ aus mittels Zugfahrt gestartet werden. Dies kann mit dem Taster „Lok starten“ erfolgen. Der Grund ist der, dass in der Zugfahrt einige Regeln gesetzt sein müssen, welche in der AutoTrain Zugfahrt hinderlich wären. Hier eine kleine Anleitung in Bildern: Mehrere Loks in einem Block

 

Link

Unter Anwendung der Formel „100-%L-%BA:“ habe ich auf der Anlage das Umsetzen meiner        V 36* eingerichtet. Wie auf Seite 191 der Programmbeschreibung zu TrainController Gold 8.0 beschrieben wird die Einfahrt mit einer normalen Haltemarkierung ohne Formel so gesteuert, dass die Lok bei 100 cm anhält.  Mit obiger Formel rangiert die umgesetzte Lok dann jeweils von der anderen Seite an das Ende des stehenden Zuges heran. Dass dies in der Praxis recht gut funktioniert zeigt ein kurzes You Tube Video des vollautomatisch ablaufenden Vorganges (s. Video: Lok umsetzen),  Mit etwas Geduld ließe sich der Vorgang sicherlich noch weiter perfektionieren. Im Vergleich zu früheren Lösungen bin ich allerdings mit dem Ergebnis zufrieden. Voraussetzung für ein gutes Ergebnis mit TC ist, dass die Lok optimal eingemessen und der Bremsausgleich korrekt eingestell ist. Der gesamte Vorgang wie im Video sichtbar setzt sich aus insgesamt neun Zugfahrten zusammen (TrainController Datei: http://www.digitalbahn.at/traincontroller-datei-3/ ).

*) Die V 36 der Fa. Lenz verfügt über eine fernbedienbare Kupplung auf beiden Seiten und eignet sich daher sehr gut für dieses Vorhaben. Dies vorallem deshalb, weil der Vorgang des Ab- und ankuppelns bereits fix in der Lok programmiert ist.  Beim Abkuppeln senkt sich der Haken der Kupplung und die Lok kriecht ca. 5 mm von der Kupplung weg; beim Ankuppeln wird die Lok an den Wagen herangefahren, der Kupplungshaken senkt sich und die Lok kriecht ca. 5 mm in Richtung Wagen. Dabei  schiebt sich der abgesenkte Haken unter den Kupplungsbügel des Wagens. Danach hebt sich der Kupplungshaken wieder. Auf diese Weise kann ein Wagen angekuppelt werden, ohne dass er sich von der Stelle bewegt.

 

TrainController Datei

Nachstehend meine aktuelle TrainController Datei zum Download. Gegenüber der Vorgängerdatei wurde das Stellpult komplett überarbeitet. Senkrechte Gleiselemente wurden entfernt, sodass das Stellpult nun eher der Realität entspricht. Die einzelnen Teile wurden durch Konnektoren verbunden.

Folgende Digitalsysteme sind einzugeben:

1. ESU ECoS

2. LDT HSI-88

NH150210 8.0 E2