Archiv der Kategorie: Videos

Die Dampflokomotive Uh 102 der Bregenzerwaldbahn

Heute gibt es ausnahmsweise mal ein Video von der großen Eisenbahn und zwar von der Bregenzerwälderbahn (Museumsbahn) im schönen Bregenzerwald in Vorarlberg. Bei der Bregenzerwaldbahn handelt es sich um eine Schmalspurbahn mit einer Spurweite von 760 mm. Hauptdarstellerin des Videos ist die Dampflokomotive Uh 102.

Bei der Dampflokomotive Uh102 handelt es sich um eine echte Rarität. Sie ist die letzte in Österreich – in der Floridsdorfer Lokfabrik – hergestellte Schmalspurdampflok und wurde aus zwei anderen Loks in Rumänien zusammen gebaut. Anlässlich des Jubiläums „100 Jahre Bregenzerwaldbahn“ wurde die Uh 102 im August 2002 offiziell von der Bregenzerwaldbahn in Betrieb genommen.

Die Uh 102 hat ein Dienstgewicht von 28,1 t und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h.

Das Video wurde am 24.08.2017 aufgenommen.

 

Meine (finale) Modellbahn 2017

Was ein Video bewirken kann

Motiviert durch konstruktive Kritik auf mein letztes Video habe ich mich die vergangenen Wochen entgegen meiner Absicht nochmals mit meiner Anlage beschäftigt und versucht, einige Schwachstellen zu beseitigen. Ich hoffe, es ist mir gelungen.

Die größte und augenscheinlichste Veränderung betrifft die Erstellung eines neuen, zusätzlichen Landschaftsmoduls zwischen den beiden Anlagenschenkeln. Passend zum bereits vorhandenen Landwirtschaftsmodul habe ich mich für die Erweiterung mit einem Landgasthaus entschlossen. Dabei kam vorallem noch vorhandenes Material zum Einsatz.

Gleichzeitig habe ich den Hintergrund „Bahnhofstrasse Bregenz“ nochmals erneuert (zum 3. und endgültig letzten Mal!) und mit zwei weiteren Objekten verlängert. Diese Mal erfolgte der Ausdruck auf mattes Fotodpapier. Damit konnte ich die unschönen Lichtreflexe, welche besonders an den Wellen im Papier beim Fotografieren gestört hatten, beseitigen. Durch Erfahrung wird man bekanntlich klug. Dass sich das Papier nach dem Kleben wölbt konnte ich dieses Mal verhindern indem ich das Fotopapier möglichst gleichmäßig und vollständig mit Sprühkleber besprüht habe.

Nicht gefielen die vielen Betonwände. Diese wurden daher mit Steinmauern aus Karton beklebt. Dazu habe ich hauptsächlich die Sandsteinmauern der Firma Noch verwendet. Das Ergebnis ist nicht optimal aber besser als vorher.

Zur optischen Verbesserung des Gesamteindruckes wurde die Anlage mit einem grünen Stoff ummantelt, ein Wandregal abmontiert und die Wand grau gestrichen sowie das Fenster für Foto- und Videoaufnahmen mit einem Vorhang verdeckt.

Der allgemeinen Behauptung zum Trotz, dass eine Modellbahnanlage niemals fertig wird, erkläre ich nach diesen Änderungen meine Anlage für entgültig fertig gestellt. Mit anderen Worten, bis zu einem allfälligen Abbruch bleibt die Anlage so wie sie jetzt ist.

Lauterach, im März 2017

Hier das letzte Video von der „finalen“ Modellbahnanlage

 

 

Meine Modellbahn 2016

Heute gibt es wieder einmal ein Lebenszeichen von mir in Form eines neuen Videos von meiner Modellbahnanlage. Die Erstellung eines derartigen Videos ist für mich aufgrund der engen Platzverhältnisse immer wieder aufs neue eine große Herausforderung sowohl in filmischer als auch gesundheitlicher Hinsicht. In der Regel geht es ohne blaue Flecken nicht ab.

Gedreht wurden die Aufnahmen mit der Lumix GH4 von Panasonic in FullHD mit einer Auflösung von 1920×1080 und 50p. Von der Aufzeichnung in 4K habe ich bewußt Abstand genommen, weil ich die Aufnahmen dann nur mit 25 Bilder pro Sekunde machen hätte können. Gerade Fahraufnahmen sind mit 50p aufgenommen doch etwas ruhiger und damit besser. Leider bietet die Lumix GH4 noch keine UHD bzw. 4K Aufzeichnung mit 3840×2160 50p. Als sehr hilfreich erwies sich die Fernsteuerung der GH4 mittels Smartphon via WLAN. Eine Funktion, die ich heute bei keiner Kamera mehr missen möchte.

In modellbahnerischer Hinsicht hat sich seit meinem letzten Beitrag leider so gut wie gar nichts neues getan. Die Elektronik und die Computersteuerung funktionieren nach wie vor nach meinen Vorstellungen und fehlerfrei. Hier gibt es also nichts nachzubessern. Was die Ausgestaltung betrifft gäbe es allerdings einiges zu tun um die Anlage zu verschönern. Aber gerade in diesem Bereich fehlt mir die erforderliche Motivation, und die Prioritäten liegen zur Zeit in anderen Bereichen.

Hier nun das erwähnte Video. Viel Spaß und Freude beim Betrachten.

So fahre ich meine Modellbahnzüge mit dem TrainController

Für das Fahren der Züge auf meiner Modellbahnanlage setze ich drei verschiedene Methoden ein (TC Gold):

  1. Steuerung mit Start- und Zieltaste.

Dies ist meine Lieblingsmethode, weil ich damit sehr flexibel bin. Dazu habe ich im Stellwerk in der Regel jeden Block mit zwei Autotrain Taster verknpüft, welche gleichzeitig als Start- und Zieltaster wirken.

  1. Vordefinierte Zugfahrten

Diese Variante wähle ich dann, wenn ich Automatikbetrieb machen will. Dazu habe ich im TrainController diverse Zugfahrten eingerichtet. Diese beinhalten jeweils eine Nachfolgezugfahrt. Ist ein Zug einmal gestartet dreht er seine Runden bis ich die Zugfahrt bzw. den Zug stoppe. Aufenthalte im Bahnhof und Zugwechselbetrieb sind möglich.

Um die Züge auf einfache Art zu starten habe habe ich mir im Stellwerk für die wichtigsten Zugfahrten Taster eingerichtet.

  1. Handsteuerung

Die Handsteurung erfolgt mit dem Handregler SmartHand, dem Tablet oder den beiden Reglern der ECoS. Bei Bedarf stelle ich für die händischen Zugfahrten einer der möglichen Fahrtmodi ein.

Hier ein kurzes Video dazu (HD):

Modellbahngleise ohne Bettung einschottern

Lange gescheut, schnell bereut. Was ich lange Zeit vor mir hergeschoben habe, habe ich kürzlich in Angriff genommen. Ich habe mich endlich überwunden und die Gleise im neuen Anlagenteil eingeschottert. Diese Tätigkeit hat mich sehr viel Zeit gekostet und einiges an Ärger und Frust verursacht. Aber jetzt ist es, mehr schlecht als recht, geschafft.

Zum Einschottern habe ich folgende Utensilien verwendet: Gleisschotter dunkelgrau (Fa. Noch, Art.Nr. 9364), Schotter-Kleber (Fa. Noch Art.Nr. 61134), einen breiten und einen schmalen weichen Pinsel zum Verteilen des Schotters, eine Spritze zum Auftragen des Klebers und eine Flasche mit kleiner Öffnung für den Schotter. Anstelle des Schotterklebers habe ich auch eine eigene Mischung verwendet (1 Teil Weissleim wasserlöslich, 3 Teile Wasser und einige Tropfen Spülmittel). Wichtig an dieser Stelle: Mit Kleber nicht sparen sonst kommt nach dem Saugen das böse Erwachen.

Wie ich beim Einschottern vorgegangen bin zeigt das kurze Video

Hier noch einige Fotos

Materiealien

P1030209 P1030211 P1030212

Video in 4K

Taurus 541-001 „Manner“ von Roco auf meiner Anlage unterwegs

Seit kurzem erstelle ich meine Videos in UHD/4K Auflösung. Dieses Video wurde zu Testzwecken mit einer Auflösung von 3840×2160 erstellt und zeigt die Taurus 541-001 „Manner“ von Roco auf meiner Anlage. Die Aufnahmen wurden mit Kunstlicht mit einem 1000 Watt Halogenscheinwerfer ausgeleuchtet. Um dennoch eine akzeptable Schärfentiefe zu erreichen, musste eine feste Blende eingestellt werden (Blende 11). Ein Bildrauschen resultiert aus dem relativ hohen ISO Wert von 1600. Durch die lange Verschlusszeit läßt sich Bewegungsunschärfe nicht vermeiden.

Bitte nicht vergessen, die Einstellungen vor dem Abspielen des Videos entsprechend zu ändern (je nach Leistung des Abspielgerätes).

Link

Unter Anwendung der Formel „100-%L-%BA:“ habe ich auf der Anlage das Umsetzen meiner        V 36* eingerichtet. Wie auf Seite 191 der Programmbeschreibung zu TrainController Gold 8.0 beschrieben wird die Einfahrt mit einer normalen Haltemarkierung ohne Formel so gesteuert, dass die Lok bei 100 cm anhält.  Mit obiger Formel rangiert die umgesetzte Lok dann jeweils von der anderen Seite an das Ende des stehenden Zuges heran. Dass dies in der Praxis recht gut funktioniert zeigt ein kurzes You Tube Video des vollautomatisch ablaufenden Vorganges (s. Video: Lok umsetzen),  Mit etwas Geduld ließe sich der Vorgang sicherlich noch weiter perfektionieren. Im Vergleich zu früheren Lösungen bin ich allerdings mit dem Ergebnis zufrieden. Voraussetzung für ein gutes Ergebnis mit TC ist, dass die Lok optimal eingemessen und der Bremsausgleich korrekt eingestell ist. Der gesamte Vorgang wie im Video sichtbar setzt sich aus insgesamt neun Zugfahrten zusammen (TrainController Datei: http://www.digitalbahn.at/traincontroller-datei-3/ ).

*) Die V 36 der Fa. Lenz verfügt über eine fernbedienbare Kupplung auf beiden Seiten und eignet sich daher sehr gut für dieses Vorhaben. Dies vorallem deshalb, weil der Vorgang des Ab- und ankuppelns bereits fix in der Lok programmiert ist.  Beim Abkuppeln senkt sich der Haken der Kupplung und die Lok kriecht ca. 5 mm von der Kupplung weg; beim Ankuppeln wird die Lok an den Wagen herangefahren, der Kupplungshaken senkt sich und die Lok kriecht ca. 5 mm in Richtung Wagen. Dabei  schiebt sich der abgesenkte Haken unter den Kupplungsbügel des Wagens. Danach hebt sich der Kupplungshaken wieder. Auf diese Weise kann ein Wagen angekuppelt werden, ohne dass er sich von der Stelle bewegt.

 

Modellbahnbetrieb im neuen Bahnhof „Neuhaus“

Das Video zeigt den neuen Bahnhof „Neuhaus“, welcher im Zuge der Erweiterung der Anlage integriert werden konnte. Der Bahnhof befindet sich derzeit noch im Rohbauzustand. Derzeit sind die Gleise fertig verlegt und die Signale installiert. Elektrisch ist der Erweiterungsbau fertig verdrahtet, sämtliche Weichen, Signale und Rückmelder sind angeschlossen und in der Steuerungssoftware Traincontroller (Railroad & Co. der Fa. Freiwald) integriert. Einem intensiven Modellbahnbetrieb steht daher nichts mehr im Wege.