Schlagwort-Archive: HSI-88

High Speed Interface HSI-88 für den s88-Rückmeldebus

Kurze Anleitung zur Integration des HSI-88 in ein bereits bestehendes Digitalsystem.

High Speed Interface HSI-88 für den s88-Rückmeldebus
(Firma Littfinski Daten Technik)

Vorteile
– Schnelle (9600 Baud), galvanisch getrennte Verbindung zum Computer über serielle Schnittstelle (RS232) oder mittels Adapter Seriell –> USB über USB-Schnittstelle.
– Durch 3 Rückmeldestränge verdreifacht sich die Lesegeschwindigkeit des s88-Rückmeldebusses.
– Drei Rückmeldestränge bedeutet aber auch, einfachere Anordnung der Rückmeldemodule unter der Anlage.

Anschließen des HSI-88
– Zur Spannungsversorgung wird das HSI-88 mit einem handelsüblichen Modellbahntransformator verbunden (14 bis 18 V Wechselspannung)
– Mittels des mitgelieferten Computerkabels wird das HSI-88 mit einer freien seriellen Schnittstelle (COM-Schnittstelle) am PC verbunden.
– Zuletzt werden die s88-Rückmeldemodule der Anlage mit dem Interface verbunden. Dazu dienen die drei 6-poligen Steckerleisten Left, Middle und Right.
WICHTIG! Begonnen wird immer bei der Steckerleiste Left
– Um die maximale Leistung mit dem Interface zu erreichen ist es wichtig, dass die Rückmeldemodule nach Möglichkeit gleichmäßig über die drei Anschlüsse verteilt sind.
– Nach dem Einschalten der Versorgungsspannung leuchtet die rote LED des HSI-88 und signalisiert damit Betriebsbereitschaft.
– Während der PC und das HSI-88 miteinander kommunizieren erlischt die rote LED. Da die Kommunikation sehr schnell abläuft, stellt sich dies wie ein flackern dar.

WICHTIG! Während der Anschlussarbeiten müssen sämtliche Geräte (inkl. PC) stromlos sein.

Einrichten des HSI-88 in TrainController

TrainController unterstützt das HSI-88 zu 100 Prozent.

Bevor ich die Umstellung in Angriff genommen habe, habe ich zu den sprechenden Namen sämtlicher Kontaktmelder in Klammer die jeweilige Decoderadresse eingegeben. Weiters habe ich diese Adressen in einen Ausdruck vom Stellwerk händisch übertragen. Diese Arbeit hat die eigentliche Umstellung wesentlich erleichtert.

Ausgangssituation: Sämtliche Rückmeldemodule waren bisher durch einen Busstrang direkt mit der Intellibox verbunden. Das HSI-88 wurde zusätzlich in die Konfiguration meiner Anlage integriert. Ich bin daher wie folgt vorgegangen:

– Rückmeldestecker von der Intellibox an den Eingang „Left“ des HSI-88 umgesteckt.
– Im Menüpunkt „Digitalsysteme einrichten“ als Digitalsystem LDT HSI-88 eingegeben und bei Schnittstelle die COM-Schnittstelle eingetragen, mit welcher das HSI-88 verbunden ist.
– Anschlussadresse sämtlicher Kontaktmelder umgestellt. Dazu habe ich die Eigenschaften der Kontaktmelder geöffnet und auf der Registerkarte Anschluss anstelle des bisherigen Digitalsystems das HSI-88 eingetragen. Der Eintrag lautet „LDT HSI-88 – s88 kompatibles Modul im Linken Bus“. Um sicher zu gehen, dass auch alles funktioniert, habe ich einen ersten Funktionstest durchgeführt. Nachdem dieser positiv verlaufen war, habe ich die Aufteilung der Module auf die einzelnen Busstränge vorgenommen. Falls der Funktionstest aus irgendwelchen Gründen negativ verlaufen wäre, hätte ich sehr schnell den alten Zustand wieder herstellen können und die Anlage wäre wieder betriebsbereit gewesen.
– WICHTIG! Nach der Aufteilung der Module ist zu beachten: Die Adressen jener Module, die am Eingang „Middle“ oder „Right“ hängen müssen korrigiert werden, weil diese wieder bei 1.1, 1.2 usw. beginnen. Neben der Anschlussadresse ist in den Eigenschaften der Kontaktmelder der Eintrag des Digitalsystems zu ändern („LDT HSI-88 – s88 kompatibles Modul im Mittleren Bus“ od. „LDT HSI-88 – s88 kompatibles Modul im Rechten Bus“). Die Decoderadressen jener Module, welche am Eingang „Left“ hängen, müssen nicht geändert werden, weil sie bereits im ersten Schritt geändert wurden (bei mir 1.1…1.16; 2.1…2.16….).

Als letzten Schritt habe ich an der Intellibox in den Einstellungen die Anzahl der angeschlossenen Rückmeldemodule auf „0“ gesetzt. Damit war die Umstellung erledigt.

Mehr zum HSI-88 finden Sie hier: www.ldt-infocenter.com