Schlagwort-Archive: yra

Lok- und Wagenbilder für TrainController

Um einen einheitlichen optischen Eindruck zu erhalten habe ich meine gesamten Lok- und Wagenbilder überarbeitet.

Fotos erstellen:

Dazu stelle ich das Objekt auf einen matten,  blauen Karton der Größe A1 594×841 mm). Diesen bringe ich gewölbt an, dass sich keine Kante bildet. Kamera und Objektiv stelle ich so ein, dass ein Schnellzugwagen mit 30 cm Länge gerade der Breite nach ins Bild passt. Am Karton befindet sich eine entsprechende Markierung. Das Objekt beleuchte ich mit einem Baustellenscheinwerfer (1000 W) von schräg oben. Der Weißabgleich an der Kamera wird entsprechend der Beleuchtung eingestellt.

Fotos bearbeiten:

Dies erledige ich mit dem Programm Photoshop Elements. Als erstes nehme ich, falls erforderlich, eine Belichtungskorrektur vor. Dann erfolgt die korrekte Ausrichtung des Objektes, damit alle Räder tatsächlich auf einer Linie liegen. Nach dem Ausrichten wird das Bild zugeschnitten auf ca. 570 Pixel Höhe (entspricht in etwa einer Höhe von 6 cm). Im nächsten Schritt erfolgt die Freistellung des Objektes vom Hintergrund mit dem Zauberstab und weiteren Hilfsmitteln. Da der Hintergrund jedoch einheitlich in der Farbe ist,  geht dieser Vorgang recht zügig voran. Anschließend wird das Bild auf eine Höhe von 50 Pixel skaliert. Höher sollte es für die weitere Bearbeitung im TrainAnimator nicht sein. Nach dem Abspeichern mit Qualitätsstufe 10 ist das Foto bereit für die Weiterverarbeitung mit dem TA.

TrainAnimator:

Das so bearbeitete Bild braucht nur noch  in den TrainAnimator geladen werden und kann dort als *.yra-Datei abgespeichert werden.

Hier meine Lok- und Wagenbilder zur Verwendung in TrainController:

Wagenbilder

Lokbilder

Erzeugung einer *.yra-Datei

Hier zeige ich in einzelnen Schritten, wie ich von den Loks eine TrainAnimator-Datei zur Verwendung in TrainController erzeuge.

Als erstes erstelle ich mit der Digitalkamera ein Foto von der gewünschten Lok. Als Bildgröße wähle ich 640 x 480 Pixel. Für das Foto stelle ich die Lok auf einen gewölbten einfärbigen Karton. Dies hat den Vorteil, dass der Hintergrund in einem weiteren Schritt leichter aus dem Bild entfernt werden kann. Wer einen Fotoscanner zur Verfügung hat, kann die Lok auch scannen. Dies verkürzt den Arbeitsprozess. Vorsicht: Glasscheibe nicht zerkratzen.

Im nächsten Schritt bearbeite ich das Foto mit einem Bildbearbeitungsprogramm (Helligkeit, Kontrast usw.) In meinem Fall ist dies Paint Shop Pro oder Paint, welches im Windows Betriebsprogramm unter Zusätze zu finden ist. Dabei entferne ich auch den Hintergrund. Dazu markiere ich mit dem Zauberstab od. ähnlichem Hilfswerkzeug die Hintergrundflächen und drücke danach die Entf-Taste. So entferne ich Schritt für Schritt den blauen Hintergrund.

Als nächstes wird das Foto auf die Größe der Lok zugeschnitten und die Bildauflösung auf einen Wert von ca. 35 DPI (anstelle von 300 DPI) reduziert. Dies ist sehr wichtig, weil ansonsten die TrainAnimator-Datei zu groß wird (Diese sollte eine Größe von nicht mehr als 30 KB haben. Das Foto speichere ich dann mit einer mittleren od. geringen Qualitätsstufe als JPEG-Datei.

Das vorbereitete Foto lade ich in den TrainAnimator um es dort entsprechend der Anleitung (s. Hilfedatei) zu bearbeiten und als *.yra-Datei abzuspeichern. Gescannte Lokbilder können in der Regel direkt in TrainAnimator geladen werden.